Motten kommen in Getreide, Müsli, Mehlwaren, Schokoladen, Tierfutter u.a. vor. Durch den Fraß der Larven entstehen Schäden an diesen Lebensmitteln. Die Larven werden oft schon beim Einkaufen miteingeschleppt.

Das befallene Produkt ist mit dichtem Gespinst überzogen und mit Kotkrümeln durchsetzt. Die Larven fressen sich durch Klarsichtfolien und dünne Kartons und quetschen sich auch durch lose verschlossene Schraubdeckel.

Motten haben eine hohe Vermehrungsrate. Ein Weibchen legt bis zu 400 Eier im Jahr. Das Einfangen der Motte hilft wenig, da fast nur Männchen fliegen.

Vorsichtsmaßnahmen:


Ständige Kontrolle der Lebensmittel
Vorräte in verschlossenen Behältern aufbewahren


Achtung: Befallene Lebensmittel wegwerfen. Sie sind mit Kot verunreinigt und daher ungenießbar!